Up-Leben

ist ein lebensfroher Liederabend über Vergänglichkeit mit der Berliner Sängerin Reinhild Kuhn. Begleitet wird sie von dem mexikanischen Konzertgitarristen Eric Trejo y Santiago.

Reinhild Kuhn singt Lieder über Licht und Schatten, von den modrigen Laubhaufen des Novembers bis zum frühlingshaften Erwachen im März – von Tod und Leben. Zu diesem Anlass hat sie neben eigenen Kompositionen zu Texten von Shakespeare und William Blake ihre musikalische Ahnenreihe heraufbeschworen: Leonard Cohen, Tom Waits, Abbey Lincoln, Die Toten Hosen und Leonard Bernstein. Sie alle haben über die kleinen und großen Fragen unserer endlichen Existenz gedichtet und komponiert und reihen sich zu einer Prozession, die nicht nur das Morbide sondern auch das Leben feiert.

Mit Leichtigkeit manövriert Reinhild Kuhn durch die Höhen und Tiefen des Lebens und Ablebens. Unmittelbar und charmant steuert sie von einem Lied zum anderen, erzählt von Ritualen und findet die heiteren, lichten Momente. Lieder über das Jenseits holen uns in das Hier und Jetzt.

An diesem Abend trifft kammermusikalische Dynamik auf die Leichtigkeit südamerikanischer Rhythmen.

Regie: Detlef Winterberg

Hören

Sehen

Kritik zum Programm:

Stilvoll abgehen, aber vorher richtig l(i)eben

Referenzen (Auswahl)

Landesstützpunkt Hospizarbeit und Palliativversorgung Niedersachsen e.V.

Pfeiffersche Stiftungen Magdeburg

Hospizverein e.V. Amberg

Inklusives Kulturcafé Anna Blume Hannover

Evangelisches Bildungswerk Amberg

Cajewitz Stiftungen Berlin

Glashaus, Friedrichwerderscher Friedhof Berlin

Verwalterhaus auf dem Alten Friedhof St. Marien-St. Nikolai, ag friedhofsmuseum berlin e.V.

Kreuzberger Friedhofsnacht, Ev. Friedhofsverband Berlin Stadtmitte

Soeht 7 ehemaliges Frauengefängnis Lichterfelde Berlin

Windsaat, Trauerbuchhandlung Berlin

Drews Bestattungen Berlin

Kathedralforum St. Hedwig Berlin