Up-Leben

ist ein lebensfroher Liederabend über Vergänglichkeit mit der Berliner Sängerin Reinhild Kuhn. Begleitet wird sie von dem Berliner Gitarristen Thomas Holzhausen.

Reinhild Kuhn singt Lieder über Licht und Schatten, von den modrigen Laubhaufen des Novembers bis zum frühlingshaften Erwachen im März – von Tod und Leben. Zu diesem Anlass hat sie neben eigenen Kompositionen zu Texten von Shakespeare und William Blake ihre musikalische Ahnenreihe heraufbeschworen: Leonard Cohen, Tom Waits, Abbey Lincoln, Die Toten Hosen und Leonard Bernstein. Sie alle haben über die kleinen und großen Fragen unserer endlichen Existenz gedichtet und komponiert und reihen sich zu einer Prozession, die nicht nur das Morbide sondern auch das Leben feiert.

Mit Leichtigkeit manövriert Reinhild Kuhn durch die Höhen und Tiefen des Lebens und Ablebens. Unmittelbar und charmant steuert sie von einem Lied zum anderen, erzählt von Ritualen und findet die heiteren, lichten Momente. Lieder über das Jenseits holen uns in das Hier und Jetzt.

 

Regie: Detlef Winterberg

 

Stimme aus dem Publikum:

„Ich will gerne noch einmal danken für das wunderbare Konzert am vergangenen Freitagabend. Selbst bin ich eigentlich Favorit klassischer Musik und war gespannt auf das was mich erwarten würde. Was ich erlebte war faszinierend. Diese zwei Musiker haben mich überzeugt, welch fantastische Aussage Chansons haben können. Zu unserem täglichen Arbeitsthema so viel geistvollen Humor musikalisch umzusetzen war für mich erfrischend und begeisternd.“

Hören

Dance me to the End of Love

Nur zu Besuch

The Fly